GEWÜRZLIEBE ALL ABOUT KOKOS

GEWÜRZLIEBE ALL ABOUT KOKOS

ALL ABOUT KOKOS

Heute möchte ich euch ein wenig über die Kokosnuss erzählen.

Und vorab schon mal - ich liebe alles, das mit Kokos zu tun hat!

Warum macht euch die Kokosnuss so gesund und glücklich?

In der Kokosnuss stecken hochwertige Inhaltsstoffe und sie ist ein vollständiges Lebensmittel, d.h. ein Mensch könnte sich über Wochen ausschließlich von Kokosnüssen ernähren, ohne wirklich Mangelerscheinungen zu bekommen.

Kokosöl enthält sogenannte Polyphenole, die zu den wertvollen Antioxidantien zählen. Sie schützen den Körper vor freien Radikalen und oxidativem Stress und helfen so Diabetes, Arteriosklerose, Alzheimer, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar Krebs vorzubeugen. Um jedoch das volle Potenzial der Antioxidantien ausschöpfen zu können, sollte man nur natives Kokosöl verwenden!!

Die mittelkettigen gesättigten Fettsäuren, die im Kokosöl von Natur aus drin sind, sind sehr gesund! Sie senken nicht nur das schlechte LDL-Cholesterin, sondern erhöhen gleichzeitig  auch das gute HDL-Cholesterin im Blut.  

Kokoswasser - auch nach dem Sport ist ein kühles Glas sehr zu empfehlen - die Zusammensetzung  von Kokoswasser ähnelt der des menschlichen Blutes und liefert dem Körper wertvolle Mineralstoffe und Vitamine, die er nach dem Sport benötigt. Außerdem hat Kokoswasser weniger Kalorien als so manch anderes isotonisches Getränk!

Kokosblütenzucker und -sirup haben einen niedrigen glykämischen Index und sind gut für den Blutzuckerspiegel, weil der damit nur ganz langsam ansteigt. Der Effekt ist meist sofort spürbar, sorgt für gute Stimmung und beugt lästigen Heißhungerattacken vor.

Man kann praktisch alles von der Kokosnuss verwerten, von der harten Schale bis zum hohlen Kern. Alle Produkte aus Kokosnussfleisch und -wasser schmecken herrlich gut und geben jedem Essen den besonderen Kick!

Was gibt es alles von der Kokosnuss:

Natives Kokosöl wird aus kaltgepresstem, frischem Kokosfleisch gewonnen. Das feste Öl wird bei Temperaturen über 24°C flüssig. Da es sehr hitzebeständig ist, eignet es sich zum Braten und Kochen. Beim Backen kann es Butter oder Margarine problemlos ersetzen - statt 100g Butter nur 80g Kokosöl.

Kokosraspel, -chips, -flakes sind aus getrocknetem, fein oder grob geraspelten, Kokosnussfleisch. Man kann sie pur, geröstet als Topping auf Müsli, Salate oder einfach nur so zum Knabbern verwenden. Man kann auch herrlich Shrimps, Fisch und Hühnchen damit panieren. Und sie machen nicht dick!

Kokosblütensirup und Kokosblütenzucker, gewonnen aus den Blütenständen der Kokospalme, erst wird der süße Nektar zunächst eingekocht zu Sirup und anschließend kristallisiert zu Kokosblütenzucker.

Kokosmehl ist gluten- und cholesterinfrei, kohlehydratarm, sowie proteien- und ballaststoffreich. Beim Backen benötigt man nur mehr Flüßigkeit und Eier als bei Weizenmehl. Es gilt: 1 Ei je 30 g Kokosmehl.

Kokosmus, Kokosbutter oder Kokoscreme kommt sehr gut in Smoothies, Cocktails, Dips, Currys oder einfach als Aufstrich fürs Brot.

Kokoskohle - die Schale der Kokosnuss hat, wenn man sie zu Kohle macht, hervorragende Eigenschaften die im Grill-, Barbecue- und Shisha Einsatz zur vollen Geltung kommen. Im Gegensatz zu Holzkohle hat die Kokoskohle einige Vorteile:

maximale Glühdauer - bis zu 4,5 Stunden

Geschmacksneutral

Umweltverhalten - kaum Rauch oder Qualm durch sehr wenig Flüssigkeits- und flüchtige Anteile in der Kokoskohle

Was man noch über die Kokosnuss wissen sollte:

Eine junge Kokosnuss enthält rund 1l Kokoswasser.

Bio-Kokosprodukte aus fairem Handel stellen für Menschen und Umwelt verträgliche Anbau- und Erntebedingungen sicher. Kokosöl sollte nativ bzw. kalt gepresst sein, die schonende Verarbeitung erhält alle wertvollen Inhaltsstoffe.

Aus Kokosfasern, die die harte Schale in einer dicken Schicht umgeben, werden Seile, Matten, Teppiche und Matratzenfüllungen hergestellt. Die holzigen Kokosnusschalen lassen sich zu praktischen Bowls für Salate, Eiscreme, Schmuck, Seife oder Teelichter umfunktionieren.

Seit über 3 000 Jahren werden Kokosnüsse angepflanzt. Hauptanbauländer sind Indonesien, Philippinen, Indien, Brasilien, Sri Lanka, Thailand, Mexico und Vietnam.

Die Kokosnuss gehört mit einem Gewicht von bis zu 2,5 kg zu den schwersten Früchten der Welt.

Die reife Kokosnuss besteht aus einer grünen Außenhaut, einer Faserschicht und der braunen, haarigen Innenschale. Die beiden äußeren Schalen werden für den Export entfernt, um beim Transport Platz zu sparen.

Jetzt schon vormerken!

AM 2. SEPTEMBER ist WELT-KOKOSNUSSTAG 

 Foto: Wikepedia

 

 Foto: Mexico 2018

 

 

Kohlcurry

Für 2 Personen

500g Kohl, 500g festkochende Erdäpfel, 1 Zwiebel, 1 EL Kokosöl, 1 EL Kreuzkümmel oder gerne auch normalen Kümmel, 400 g Kokosmilch, 200 ml Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, 2 EL Madras Curry, schwarzer Sesam.

Sesam und Madras Curry sind im Curry me Home erhältlich.

Den Kohl putzen, waschen, den harten Strunk keilförmig herausschneiden und die Blätter in dünne Streifen schneiden. Die Erdäpfel schälen, waschen und in 1-2 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und fein hacken.

Das Kokosöl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebel und den Kümmel darin 1-2 Min. unter Rühren anbraten. Den Kohl und die Erdäpfel hinzugeben und 1-2 Min. mitbraten. Mit Kokosmilch und Gemüsebrühe ablöschen. Das Curry ca. 20 Min. zugedeckt köcheln lassen, bis der Kohl und die Erdäpfel weich sind, dabei gelegentlich umrühren. Mit schwarzem Sesam bestreuen. Guten Appetit!

Gutes Gelingen und vielleicht werdet ihr ja auch so ein großer Kokosfan wie ich ;-)

Rezept: Hannah Frey

 

Fotos: Alex